Josef-Diebels Förderpreis für die Flüchtlingshilfe Sevelen

Bereits zum 14. Mal überreichte die Gemeinde Issum gemeinsam mit Anheuser-Busch InBev Deutschland in einer offiziellen Feierstunde im Haus Issum den Josef-Diebels-Bürgerpreis. Mit dem mit 2500 Euro dotierten Preis, den die zu Anheuser-Busch InBev Deutschland gehörende Diebels Brauerei stellt, werden einmal jährlich Vereine, Gruppen oder Einzelpersonen für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

 

Mit einem Preisgeld von 1.500 Euro würdigte die Jury die Flüchtlingshilfe Sevelen.

 

„Diese Auszeichnung erfolgt in Anerkennung des Engagements um den Einsatz zur Stärkung fremdländischer Beziehungen in unserer Gesellschaft. Die Flüchtlingshilfe Sevelen wurde im Januar 2016 gegründet und tritt für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit ein. Sie unterstützt die geflüchteten Menschen in unserer Gemeinde bei Behördengängen und räumt Sprachbarrieren aus. Die vielfältigen Aktivitäten wie z. B. Fest der Begegnung, Kickerturnier, Konzerte, Kinder-, Jugend- und Frauentreff, finden bei den fremdländischen Menschen großen Anklang und bereichern gleichzeitig ebenso unser Gemeindeleben. „Dieses freiwillige Engagement zum Wohle anderer Menschen ist vorbildlich und lobenswert", betont Stefan Haag, der die Brauerei Diebels in der Jury vertritt.

 

 

Wir bedanken uns bei der Brauerei Diebels, der Jury und der Gemeinde für diesen tollen Preis!

Erfolgreiches Kickerturnier der Flüchtlingshilfe Sevelen

 

Über 20 Paarungen gingen beim 3. Kickerturnier der Flüchtlingshilfe Sevelen an den Start.

Zahlreiche Zuschauer unterstützten die Spieler  während der spannenden Begegnungen.

 

Lautstarken Beifall gab es für alle Spieler, natürlich erst recht für die Mannschaften in der Endrunde.

Am Ende war die Freude groß als die Preise unter den drei bestplatzierten verteilt wurden.

Dieses Mal gab es neben den Urkunden und Pokalen auch Lebensmittelgutscheine zu gewinnen.

 

Die Damen des Teams haben ein üppiges Buffet bereitgestellt. Für eine Stärkung zwischen den Spielen war also bestens gesorgt.

2. Frauenparty bei Fam. Vitten

 

Nach dem schönen Nachmittag bei den syrischen Damen am Mühlenberg, folgte die Gegeneinladung zu einem Treffen in privater Atmosphäre.

32 Frauen und Kinder waren für ein typisch deutsches Reiheneckhaus zwar eine Herausforderung, aber alle hatten Platz und die Kinder konnten im Garten spielen. Die Frauen unseres Teams brachten zahlreiche Kuchen, Häppchen und sonstige Leckereien mit, so daß wir unseren Besuch mit gutem Essen versorgen konnten.

Das Kochen von arabischen Kaffee bedarf allerdings noch ein wenig Übung.

Mittlerweile kennen sich die Frauen untereinander ganz gut und es ist schön zu sehen, dass man im Austausch miteinander viel voneinander lernen kann.

Als nächstes Projekt ist ein gemeinsames Kochbuch geplant.

Frauenparty am Mühlenberg

 

Die syrischen Frauen, die regelmäßig unser Café besuchen, luden uns zu einer privaten Feier zu sich nach Hause ein. Ein gutes Dutzend Frauen fand sich am 20. April am Mühlenberg ein und wurde von Mawaddah und Bathool herzlich empfangen.

Welch ein Anblick! Alle Frauen hatten sich geschminkt und wunderschön zu Recht gemacht.  Alle waren unverschleiert und  wir mussten erst einmal schauen wen wir vor uns haben.

Alles war super vorbereitet und trotz der beengten Verhältnisse haben die Frauen uns einen tollen Nachmittag bereitet. Die vielen Köstlichkeiten schmeckten alle super. Zu arabischer Musik wurde zwischendurch getanzt und alle hatten viel Spaß!

Zum Dank  werden wir mit den Frauen nach dem Ramadan einen Ausflug nach Düsseldorf unternehmen.

Hinweis: Es gibt keine Fotos der unverschleierten Frauen. Wir haben ihre bitte keine Fotos zu veröffentlichen natürlich respektiert!

 

 

Am 11. Mai wird es eine weitere Frauenparty geben. Ab 16 Uhr startet das kleine Fest bei Familie Vitten!

 

Ausflug in den Krefelder Zoo

Um die Ferien ein wenig abwechslungsreich zu gestalten, ging es am Samstag mit Amruddin, Abdu und Madehin in den Zoo. Lisa, Chris und ich haben die drei begleitet. Ihre Betreuerin hat Amruddin extra nach Krefeld gefahren und wieder abgeholt.

 

Da es leider ein sehr kalter Frühling ist, waren die Aufenthalte in den Tropenhäusern besonders beliebt. Die Jungs haben sich alles genau angeschaut und hatten viel Spaß, wenn sie ein Tier aus ihrer Heimat entdeckten. Die „Menschenaffen“  zu beobachten war für uns alle am spannendsten.