Kickerturnier am 4. Mai

Auch in diesem Jahr veranstaltte die Flüchtlingshilfe ein offenes Kickerturnier, Diesmal war es an einem Freitag, um allen die Chance zu gebe, nach der Arbeit oder dem Sprachkurs teilzunehmen.

Leider kamen nicht so viele Gäste, wie wir uns es erhofft hatten. Spaß und Spannung waren trotzdem gegeben und wir haben uns auch über die Gäste aus Issum gefreut!

Für das leibliche Wohl war eg##gesorgt, so daß  es ein gelungener Abend war.

Ramadan vom 16. Mai - 15. Juni

Das Café Welcome findet auch während des Ramadan statt.

Integrationskurs bestanden!!

 

Familie Harutyunyan aus Armenien hat die Ehrenamtler des Café Welcome zu einer kleinen Feier eingeladen, da Frau Harutyunyan den Integrationskurs geschafft hat.

Am letztenDonnerstag brachten sie Köstlichkeiten aus ihrer Heimat mit zum Café, um dieses Ereignis zu feiern. In Armenien ist es Sitte, gute Nachrichten und Ereignisse entsprechend zu würdigen.

 

Im Namen der Flüchtlingshilfe überreichte Dieter Betcher Frau Harutyunyan einen Blumenstrauß und gratulierte herzlich zur bestandenen Prüfung.

Aras und Sherin haben geheiratet

Aras Omar, der von unserer Flüchtlingshilfe ab November 2015 ca. 15 Monate mitbetreut wurde und der uns als studierter Musiker bei einigen Gelegenheiten mit seiner Musik erfreute, hat in der vergangenen Woche seine Verlobte Sherin geheiratet.

Die beiden haben sich auf ihrer Flucht in der Türkei kennengelernt. Sherin hat nach ihrer Ankunft in Deutschland in Essen gewohnt, da dort Teile ihrer Familie schon seit rund 20 Jahren ansässig sind.

Aras hat inzwischen einen Vollzeits-Arbeitsplatz, der aber zu seinem Bedauern leider nichts mit Musik zu tun hat, in dem er aber seine umfangreichen Sprachkenntnisse einsetzen kann. Sherin hat einen Teilzeitjob bei einem Rundfunksender. Seit dem 1. Januar haben sie eine gemeinsame Wohnung in Essen.

Wir hatten die Freude, bei der Hochzeitsfeier dabei sein zu dürfen und fügen diesem Bericht gerne ein paar Fotos bei.

 

Grit und Hans-Wilh. Gartz

Spende der KAB Sevelen

Auch in diesem Jahr startete die KAB am 13. Januar ihre große Tannenbaum-Sammelaktion.

Von den eingenommenen Spenden ging ein Teil an die Flüchtlingshilfe Sevelen. Hans Peter Koch und Heide Töpfer überreichten den Umschlag mit 250 Euro während des Café Welcomes.

 

Die Flüchtlingshilfe Sevelen bedankt sich herzlich bei der KAB!

Jahresbericht der Flüchtlingshilfe Sevelen

 

Seit der Gründung der im Januar 2015 ist es das Bestreben der Flüchtlingshilfe Sevelen die hier ansässigen Flüchtlinge ins Dorfleben zu integrieren und ihnen Beistand und Hilfestellung für den Start in eine neue, für sie völlig fremde Kultur und Lebensweise zu gewähren. Lagen zu Beginn die Schwerpunkte sicherlich darin, den beständigen Flüchtlingszustrom in der Gemeinde menschenwürdig zu begleiten, so haben sich im Laufe der  Arbeit die Schwerpunkte etwas verändert und weiterentwickelt.

 

 

Das Café Welcome in den Räumlichkeiten des evangelischen Gemeindehauses an der Rheurdter Str. ist mittlerweile nicht nur ein gut besuchter Treffpunkt für ausländische und Sevelener Bürger, sondern wandelt sich zur ersten Anlaufstelle bei Problemen, kleinen und großen Sorgen im Alltagsleben der neuen Mitbürger. So begleiten die ehrenamtlichen Helfer sie bei Behördengängen, Arztbesuchen, leisten tatkräftige Hilfe bei Umzügen, beraten vor Ort beim Kauf von Möbeln und Wohnungseinrichtung und, ganz wichtig, helfen die anfallende Post und Behördenschreiben zu verstehen und termingerecht zu bearbeiten. Einer der großen Schwerpunkte in 2017 war sicherlich die Wohnungssuche. Jeder kennt die Probleme auf dem Wohnungsmarkt und kann sich vorstellen, um wieviel schwieriger dies für ausländische Mitbürger ist, seien es nun Alleinstehende oder Familien mit mehreren Kindern. Trotz der Erfolge, die zweifelsfrei auch hier zu verzeichnen waren, gilt es insbesondere auf diesem Feld noch Vorurteile und Vorbehalte abzubauen.

 

Aber auch schöne Anlässe prägten und vertieften die Gemeinschaft zwischen Flüchtlingen, Ehrenamtlern und Bürgern: Neben weiteren erfolgreichen Kickerturnieren, gab es Ausflüge zum Zoo, zum Kletterpark und wieder ein gut besuchtes und sehr schönes internationales Sommerfest. Auch die ausländischen Frauen zeigten sich zunehmend aktiver, veranstalteten eigene Partys, besuchten immer häufiger das Café und nehmen mittlerweile an einem eigens für sie initiierten Sprachkurs teil. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Schulleitung von „Facettenreich“, die speziell für Sprachkurse einen Klassenraum zur Verfügung stellt, der auch im kommenden Jahr wieder genutzt werden kann.

 

In Zusammenarbeit mit dem Bücherei Team der evangelischen Kirche, konnte eine eigene Abteilung mit Büchern für ausländische Mitbürger eingerichtet werden. Im Bestand sind Sprachhilfen, Bildwörterbücher in allen Sprachen, sowie zweisprachige Belletristik.

 

2017 war aber auch ein Jahr des Abschiednehmens:

Einige haben weiter entfernt Arbeit gefunden, andere haben sich trotz weiterhin bestehender Gefahren wieder auf den Heimweg gemacht, da Sie die Trennung von ihren Familien nicht länger ertragen konnten und es nicht absehbar war und ist, ob ihre Familienmitglieder nachkommen dürfen. Aber auch Abschiebungen mussten wir erleben, für so manchen eine wirkliche Belastungsprobe.

 

Viele große und kleinere Geldbeträge von Privatpersonen oder Vereinen, wie die Landfrauen Sevelen, unterstützen die Arbeit der Flüchtlingshilfe.

Von den Spenden wurden und werden weiterhin alle Aktivitäten und Angebote bestritten, die ohne diese Gelder gar nicht möglich wären. Aber auch Kleinstkredite wurden dadurch finanziert, um kurzfristige, außergewöhnliche Belastungen abzufangen.

 

Für die Kuchenspenden bedanken wir  uns, neben den anderen Kuchenbäckerinnen, besonders bei Irmi van der Sande und Antonie Meinert, die seit Bestehen des Café Welcome jeden Donnerstag über Ihr Unternehmen „gebacken gekriegt“  Kuchen spenden, auf die sich Helfer und Flüchtlinge jedes Mal gleichermaßen freuen.

 

Die Arbeit in der Flüchtlingshilfe erfordert viel Engagement und ist sicherlich erfüllend. Aber sie ist auch belastend, seelisch intensiv und zeitaufwendig. Darum ist ein gutes Miteinander aller Helferinnen und Helfer unabdingbar. Um diesen Zusammenhalt zu fördern und zu intensivieren, veranstalten wir jedes Jahr eine sogenannte Helferfete, die auch für Januar 2018 wieder geplant ist. Hier kommt dann auch das Private und das gemütliche Miteinander zu seinem Recht!

 

 

Die Verleihung des Bürgerpreises bestärkte die Flüchtlinsghilfe Sevelen ebenfalls in ihrem Engagement.

Ausflug zum Kletterwäldchen

In Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Sevelen, unterstützte die Flüchtlingshilfe einen Ausflug zum Kletterwäldchen der Kirchengemeinde Hoerstgen/Kirchenkreis Moers.

Von langer Hand geplant durch Pastor Kunellis, Christel Bosch, Christa Hempowitz und Helga Hülsmann, ging es am  mit dem Bus vom Gemeindehaus in Sevelen nach Rheurdt zu einem spannenden Abenteuer für deutsche und ausländische Familien.

Das Kletterwäldchen in Rheurdt bietet neben einem Kletterparcour, eine Boulderwand auch eine Bogenschießanlage.

Da es anfangs regnete, verbrachte man die Zeit gemeinsam im Jugendpavillon, wo angeregt gekickert und Billard gespielt wurde.

Nachdem der Wettergott ein Einsehen hatte, konnten die Teilnehmer/innen nach einer intensiven Einführung ihre Kletterkünste erproben. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, alle hatten ihren Spaß.

Für die Verpflegung war ebenfalls gesorgt. Kuchenspenden und andere Snacks stärkten die Kletterer bei ihren sportlichen Anstrengungen.

Um 18 Uhr ging es zurück nach Sevelen und alle waren sich einig, dass dieser tolle Ausflug wiederholt werden sollte.

 

Die Flüchtlingshilfe Sevelen bedankt sich bei den Organisatoren und allen Helfern für ihr Engagement.

 

 

Frauenschwimmen

Am Dienstag, den 12. September trafen sich etwa ein Dutzend deutsche und ausländische Frauen (z.T. mit Kindern) zu einer gemeinsamen Schwimmstunde. Barbara Wiemann hatte im Vorfeld den Termin organisiert.

Familie Hartmann hatte ihren Pool zur Verfügung gestellt, so dass die Frauen in privater Atmosphäre einen vergnügten Nachmittag verbrachten. Da die wenigsten Frauen schwimmen können, war Helga Hülsmann von der DLRG als „Schwimmaufsicht“ dabei.

Mit selbst zubereiteten Speisen bedankten sich die Frauen für die Einladung.

Der Dank gilt Familie Hartmann für ihr großzügiges Angebot.

 

 Von diesem "event" gibt es verständlicherweise keine Fotos.

Nachlese Sommerfest

Erst Mal möchten wir uns ganz herzlich bedanken, bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Jeder war auf seinem Posten, alles lief wie am Schnürchen und gute Laune brachten auch alle mit.

Bei herrlichstem Sommerwetter waren über den Tag verteilt etwa 120 Gäste auf unserem Fest.

Da die Flüchtlingshilfe nur begrenzt Werbung gemacht hat, um das Fest relativ klein zu halten, war das schon eine Menge.

Es war wie geplant ein familiäres Treffen mit Kind und Kegel.

Für Speis und Trank war ebenfalls bestens gesorgt. Die syrischen Spezialitäten von Brahim Saflow fanden reißenden Absatz.

Es blieb für alle auch Zeit sich zu unterhalten und gemütlich beisammen zu sitzen.

Auch beim Abbauen halfen alle mit, so dass wir im Handumdrehen fertig waren.

 

 

Ausflug in den Zoo

An einem der wenigen sonnigen Augusttage ging es mit Kind und Kegel zum Krefelder Zoo.

Mit einem gecharterten Bus ging es ab Kirchplatz nach Krefeld.

Die Kinder waren schon sehr aufgeregt, war doch dieser Ausflug wirklich etwas Besonderes für sie.

In zwei Gruppen ging es dann durch die geschlossenen Erlebnishäuser, vorbei an dem neu errichteten Gelände für die putzigen Erdmännchen und den anderen wilden Tieren.

Auf dem großen Spielplatz wurde gepicknickt und die Kinder hatten die Möglichkeit sich richtig auszutoben.

 

Auf der Rückfahrt war es im Bus merklich ruhiger, alle waren glücklich und müde.

Josef-Diebels Förderpreis für die Flüchtlingshilfe Sevelen

Bereits zum 14. Mal überreichte die Gemeinde Issum gemeinsam mit Anheuser-Busch InBev Deutschland in einer offiziellen Feierstunde im Haus Issum den Josef-Diebels-Bürgerpreis. Mit dem mit 2500 Euro dotierten Preis, den die zu Anheuser-Busch InBev Deutschland gehörende Diebels Brauerei stellt, werden einmal jährlich Vereine, Gruppen oder Einzelpersonen für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

 

Mit einem Preisgeld von 1.500 Euro würdigte die Jury die Flüchtlingshilfe Sevelen.

 

„Diese Auszeichnung erfolgt in Anerkennung des Engagements um den Einsatz zur Stärkung fremdländischer Beziehungen in unserer Gesellschaft. Die Flüchtlingshilfe Sevelen wurde im Januar 2016 gegründet und tritt für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit ein. Sie unterstützt die geflüchteten Menschen in unserer Gemeinde bei Behördengängen und räumt Sprachbarrieren aus. Die vielfältigen Aktivitäten wie z. B. Fest der Begegnung, Kickerturnier, Konzerte, Kinder-, Jugend- und Frauentreff, finden bei den fremdländischen Menschen großen Anklang und bereichern gleichzeitig ebenso unser Gemeindeleben. „Dieses freiwillige Engagement zum Wohle anderer Menschen ist vorbildlich und lobenswert", betont Stefan Haag, der die Brauerei Diebels in der Jury vertritt.

 

 

Wir bedanken uns bei der Brauerei Diebels, der Jury und der Gemeinde für diesen tollen Preis!

Erfolgreiches Kickerturnier der Flüchtlingshilfe Sevelen

 

Über 20 Paarungen gingen beim 3. Kickerturnier der Flüchtlingshilfe Sevelen an den Start.

Zahlreiche Zuschauer unterstützten die Spieler  während der spannenden Begegnungen.

 

Lautstarken Beifall gab es für alle Spieler, natürlich erst recht für die Mannschaften in der Endrunde.

Am Ende war die Freude groß als die Preise unter den drei bestplatzierten verteilt wurden.

Dieses Mal gab es neben den Urkunden und Pokalen auch Lebensmittelgutscheine zu gewinnen.

 

Die Damen des Teams haben ein üppiges Buffet bereitgestellt. Für eine Stärkung zwischen den Spielen war also bestens gesorgt.

2. Frauenparty bei Fam. Vitten

 

Nach dem schönen Nachmittag bei den syrischen Damen am Mühlenberg, folgte die Gegeneinladung zu einem Treffen in privater Atmosphäre.

32 Frauen und Kinder waren für ein typisch deutsches Reiheneckhaus zwar eine Herausforderung, aber alle hatten Platz und die Kinder konnten im Garten spielen. Die Frauen unseres Teams brachten zahlreiche Kuchen, Häppchen und sonstige Leckereien mit, so daß wir unseren Besuch mit gutem Essen versorgen konnten.

Das Kochen von arabischen Kaffee bedarf allerdings noch ein wenig Übung.

Mittlerweile kennen sich die Frauen untereinander ganz gut und es ist schön zu sehen, dass man im Austausch miteinander viel voneinander lernen kann.

Als nächstes Projekt ist ein gemeinsames Kochbuch geplant.