Advent vielleicht

 

Das wäre schön auf etwas hoffen zu können

Was das Leben lichter macht und leichter das Herz

Das gebrochene ängstliche

Und dann den Mut haben die Türen weit aufzumachen

Und die Ohren und die Augen und auch den Mund

Nicht länger verschließen

Das wäre schön

Wenn am Horizont Schiffe auftauchten

Eins nach dem anderen

Beladen mit Hoffnungsbrot bis an den Rand

Das mehr wird immer mehr

Durch Teilen

Das wäre schön

Wenn Gott nicht aufhörte zu träumen in uns 

vom vollen Leben einer Zukunft für alle

und wenn dann der Himmel aufreißen würde ganz plötzlich

neue Wege sich auftun hinter dem Horizont

das wäre schön

 

Carola Moosbach

Wer wir sind

 

Anfang Januar 2016 trafen sich über 40 Bürgerinnen und Bürger, um gemeinsam zu überlegen, wie man dem Zustrom an Flüchtlingen auch in unserer Gemeinde begegnen kann. 

Eine menschenwürdige Eingliederung in unser Dorfleben und eine offene Begegnung mit den Menschen, die unsere Hilfe und menschlichen Beistand benötigen, war erklärtes Ziel dieser Versammlung.

Die aus der Versammlung entstandene Flüchtlingshilfe Sevelen möchte die Integration von ausländischen Mitbürgern in das Dorf- und Vereinsleben vorantreiben.

Wir wollen den Neuankömmlingen helfen, sich in ihrer neuen Heimat zu Recht zu finden und ihnen den Neustart zu erleichtern.

Nur im Kontakt mit den Flüchtlingen können Vorurteile, Vorbehalte und Vorverurteilungen abgebaut werden und der „Dorffrieden“ erhalten bleiben.

 

Wir sind Sevelener Bürgerinnen und Bürger, die sich den gesellschaftlichen Herausforderungen der „Flüchtlingskrise“ aktiv stellen wollen. Jeder von uns bringt sich so ein, wie Zeit und persönliche Vorlieben es zulassen.