Karneval im Café Welcome

Das Team des Café Welcome lud die Kinder unserer ausländischen Mitbürger zu einer kleinen Karnevalsparty ein.

Trotz Sturmtief „Thomas“ kamen einige Kinder in Kostümen oder ließen sich verkleiden und schminken.

Fehlende Kostüme wurden den Kindern zur Verfügung gestellt.

Die Kinder hatten großen Spaß und einige stellten sich ganz stolz für ein Gruppenfoto zur Verfügung. Natürlich durfte auch ein dreifaches „Sevelen Helau“ nicht fehlen!

 

 

2. Offenes Kickerturnier

 

 

Auch das 2. Kickerturnier war ein voller Erfolg. Fast 40 Spieler fanden sich ein, um in gelosten Zweiergruppen gegeneinander anzutreten. Die Stimmung war heiter und gelöst und die Zuschauer hatten ihre Freude an den spannenden Spielen. Hassan hatte für alle syrische Köstlichkeiten mitgebracht, so dass man sich zwischen den Spielen ordentlich stärken konnte. Auch eine ordentliche Siegerehrung sorgte für großen Jubel bei den Gewinnern, die einen kleinen Pokal überreicht bekamen.

 

Hassan und Fatimah sind Eltern geworden. Wir wünschen ihnen und ihrer Tochter Selena alles, alles Liebe!

 

Hoffmann von Fallersleben

  Was eine Kinderseele
aus jedem Blick verspricht,
so reich ist doch an Hoffnung
ein ganzer Frühling nicht!

 

Fest der Begegnung – Ein Rückblick

 

Was soll man sagen? Unser „Fest der Begegnung“ war ein voller Erfolg.

Über 40 Helfer und Helferinnen in internationaler  Besetzung sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Das Wetter war sommerlich heiß, aber super.

Die Cafeteria konnte mit einem fantastischen Kuchenbuffet aufwarten, die Grillcrew mit internationalen Köstlichkeiten und der Pavillon  hatte den ganzen Tag zu tun.

Aber das Wichtigste ist:

Über den Tag verteilt kamen mindestens 500 Gäste, die unserer Einladung gefolgt waren!

Das war unsere größte Sorge im Vorfeld (neben dem Wetter). Würden überhaupt Leute kommen? Wie kommt man miteinander aus? Geht unser Konzept auf?

Es kam so, wie wir es uns erhofft hatten. Man traf sich in zwangloser, entspannter Atmosphäre. Man lernte sich kennen oder vertiefte die Bekanntschaft. Kinder spielten miteinander, während ihre Eltern sich austauschten.

Ein spannendes Ereignis war natürlich das Fußballspiel zwischen einer Flüchtlingsmannschaft aus Issum und einer Auswahl aus Sevelen.

Die Spieler hatten sichtlich Spaß im Trikot aufzulaufen und vor Fans zu spielen.

Es war ein spannendes Spiel bei tropischen Temperaturen, mit denen die Gäste aus Issum augenscheinlich besser zu Recht kamen. Es hieß am Ende 6:2 für Issum! Glückwunsch!!!!!

Im Anschluss gab es für jeden Spieler noch eine Erinnerungsmedaille.

Erst weit nach 17 Uhr ging das Fest zu Ende.

Es wurde am selben Abend noch alles abgebaut und gesäubert. Die vielen Helfer waren im Handumdrehen fertig.

Noch ein letztes Bier in kleiner Runde und ein toller Tag ging zu Ende!

 

Wir danken:

dem Orga-Team, dass im Vorfeld alles ein stielte

dem SV Sevelen, bei dem wir zu Gast sein durften und besonders  dem Vorsitzenden Jürgen Gatzweiler, der sich voll und ganz einbrachte (und das kurz nach dem Waldfest)

der Altherrenmannschaft des SV Sevelen, die die Betreuung der ausländischen Spieler übernahm

den Spielern aus Issum mit ihrem Betreuerteam: Uwe Tebek mit seiner Frau und dem Co-Trainer

allen anderen Vereinen, die uns etwas zur Verfügung gestellt haben

 

Unser ganz großer Dank geht:

an alle Helferinnen und Helfer aus der Flüchtlingshilfe, die zum Teil den ganzen Tag und beim Auf- und Abbau geschuftet haben……..ihr ward die Seele dieses Festes

den Kuchenbäckerinnen, die trotz hoher Temperaturen den Backofen angeschmissen haben

den Salatspenderinnen

dem syrischen Koch Deeb Saflow, der so tolle Gerichte für uns gezaubert hat

allen spontanen Helfern und Helferinnen, die einfach mit eingesprungen sind

allen Ehemännern und Ehefrauen, die ihre Partner bei der Arbeit in der Flüchtlingshilfe so toll unterstützen

allen Spendern, die großzügig die Spendendosen gefüllt haben

allen Vertretern der politischen Parteien, die sich ernsthaft für unsere Arbeit interessiert haben

und zum Schluss allen Gästen, die durch ihr Kommen gezeigt haben, das Toleranz und miteinander Leben möglich sind! 

 

Erstes kleines Konzert mit Aras

Aras auf der Violine und sein Cousin auf der Oud gaben bei der Nacht der offenen Kirchen am vergangenen Freitag ein kleines Konzert in der katholischen Pfarrkirche.

Die Zuhörer zeigten sich bewegt und begeistert. 

Mit einer  Rede bedankte sich Aras bei den Besuchern und  bat um mehr Akzeptanz und Toleranz im Umgang mit den Flüchtlingen.

Es soll uns allen Ermahnung sein!

Chance
am 30.08.2016 war Johannes Fronhoffs mit vier Flüchtlingen bei der Fa. deli carte. Die vier Jungens würden diese Arbeit gerne machen und die Firma Fa. deli carte würde sie gerne  einstellen. Die Firma deli carte und Frau Vogel von der Gemeinde Issum bitten jetzt das Ausländeramt in Kleve um eine Arbeitserlaubnis für diese vier Flüchtlinge. Wir hoffen natürlich sehr, dass hierfür die Genehmigung erteilt wird. Sollte das der Fall sein, brauchen Sie noch eine Gesundheitszeugnis.

 

Hoffnung

Rama und Ali sind Eltern geworden. Talia hat am 12. August das Licht der Welt erblickt. Wir wünschen ihnen von Herzen alles Gute und auch für ihre Tochter eine friedliche und segensreiche Zukunft in ihrer neuen Heimat.

 

Jedes neu geborene Kind ist ein Zeichen dafür,
dass wir in die Welt Vertrauen haben
und wir für die Welt hoffen dürfen.

 

Rabindrahnath Thakur

Eine Violine für  Aras

Ich war mit Aras Omar (wohnhaft im alten Jugendheim) bei Herrn Horst Schabrich in Rheurdt. Den Kontakt hat Pastor Kunellis vermittelt. Herr Schabrich war ehemals Berufsmusiker (Viola) bei den Duisburger Philharmonikern und hat sieben Jahre bei den Bayreuther Festspielen mitspielen dürfen. Er ist seit einiger Zeit schwer an Parkinson erkrankt und kann deshalb selbst nicht mehr spielen.

Er war bereit, seine Violine zu verleihen, aber nur an einen Profi-Musiker. Aras musste ihm auf der Violine vorspielen und hat das ausserdem auch noch auf dem Klavier getan. Herr Schabrich war zufrieden und hat uns die Violine incl. einiger Notensätze als Leihgabe mitgegeben. Im Zimmer von Aras ist die Violine in einem Stahlschrank mit dickem Vorhängeschloß sicher aufbewahrt.

Wir werden in Zukunft in regelmäßigen Abständen nach Rheurdt fahren, damit Aras Herrn Schabrich vorspielen kann.

Der erste Termin ist der 13.7.

Ich denke, Aras ist bereit, in ein paar Wochen evtl. mal auch für uns zu spielen. (Sommerfest, Adventskonzert o.ä.)

B. Gartz